Bargeld das beliebteste Zahlungsmittel

Close-up Of A Businessman's Hand Protecting Stack Of Euro Coins

Das Sprichwort „Nur Bares ist Wahres“ hat von seiner Aktualität nichts eingebüßt, trotz vielfältiger Alternativen ziehen immer noch rund 96 Prozent der Bundesbürger Münzen und Banknoten als Zahlungsmittel vor. Michael Kemmer, der Hauptgeschäftsführer des Bankenverbandes, sieht zwar einen Rückgang bei den Bar-Transaktionen, aber auf der anderen Seite auch die langfristige Perspektive für Bargeld voraus. Nicht zuletzt die Vorteile und der Nutzen von Banknoten, Münzen und Münzrollen spielen dabei die wichtigen Rollen.

Gesetzliches Zahlungsmittel mit zahlreichen Vorteilen

Schon die Tatsache, dass Bargeld das einzig anerkannte gesetzliche Zahlungsmittel ist, sollte angesichts der aktuellen Diskussionen um seine Abschaffung zu denken geben: Jedes Konto- oder Kreditkarten-Guthaben stellt lediglich ein Zahlungsversprechen dar. Dass dies nicht immer eingehalten werden kann oder muss, macht die Situation in Griechenland dramatisch klar. Vor diesem Hintergrund erhalten Münzrollen ein zusätzliches Gewicht, erlauben sie doch Geschäfte auch in schwierigen Zeiten. 

Im Vergleich zu allen anderen Bezahlmöglichkeiten besticht Bargeld mit gravierenden Vorteilen:

  • 1. Die Akzeptanz ist schon auf Grund der Tatsache, dass Banknoten und Münzen als gesetzliches Zahlungsmittel gelten, gegeben. Nicht einmal die Girocard konnte laut einer Erhebung der Deutschen Bundesbank mithalten, in kleinen Geschäften fehlen ganz einfach die Terminals. Darüber hinaus wird mit der Barzahlung der Vertrag sofort erfüllt, Verkäufer haben so die größte Sicherheit vor Zahlungsausfällen.
  • 2. Auch unter Kostengesichtspunkten können Münzen und Banknoten punkten, selbst wenn die Beteiligten durchaus Aufwendungen haben. Händler müssen Münzrollen und Geldscheine zusammenpacken, um eine Bareinzahlung bei der Bank vorzunehmen. Dem stehen allerdings die Gebühren bei bargeldlosen Transaktionen gegenüber, die insbesondere beim Einsatz von Kreditkarten anfallen.
  • 3. Trotzdem wird Bargeld auch in puncto Bequemlichkeit und Schnelligkeit als sehr gut eingeschätzt, obwohl vor allem Händler immer für Wechselgeld in Form von Münzrollen sorgen müssen. Die technischen Alternativen, nämlich Bezahlung mit der Girocard oder Kreditkarte, können sich durchaus deutlich länger hinziehen.
  • 4. Vor allem aber besticht Bargeld durch die Anonymität, die die Marktteilnehmer sich so erhalten: keine digitalen Spuren, keine technischen Infrastruktur, keine Bankverbindung.
  • 5. Nur beim Thema Sicherheit weist Bargeld einen Nachteil auf: Wird es gestohlen, hilft nur eine Versicherung. 

Wie dieser Online-Broker Test zeigt, spielt findet ein großer Finanzhandel bereits im virtuellen Raum statt, doch auch in Zeiten von Online-Banking, Online-Broker und Online-Zahlungsmittel wird Bargeld- vor allem im Einzelhandel- sicher auch weiterhin eine Hauptrolle im Geldkreislauf spielen, Kein Wunder also, dass Münzen und Münzrollen seit dem ersten Januar diesen Jahres nur noch nach bestimmten Regeln verpackt werden dürfen. Hierzu gehört unter anderem auch die Vakuumierung von Münzen nach Bundesbankvorgaben. Hierfür benötigt man ein dafür geeignetes Vakuumiergerät für Münzen sowie Vakuumbeutel für Münzen.

Schreibe einen Kommentar

Impressum  Datenschutz  Copyright