Münzrollen Richtlinie 2015: Banken sollen Münzen vakuumieren

710139_web_R_K_B_by_I-vista_pixelio.de

Ab Januar 2015 tritt die EU-Verordnung Nr. 1210/2010 aus Dezember 2010 für alle Banken in Kraft. Diese bestimmt die Echtheitsprüfung von Euro-Münzen, bzw. regelt eine einheitliche Fertigung von Münzgeld. Daher könnten auch die Bankgebühren beim Einzahlen von Münzgeld steigen. Bankpersonal muss deswegen teuer geschult werden und erste Sparkassen erheben laut Medienberichten jetzt schon Gebühren.

Der Grund für die neue Regelung soll die Bekämpfung von Falschgeld sein. Alle deutschen Kreditinstitute müssen mit Ablauf einer Übergangsfrist bis zum 1. Januar 2015 die neuen Mindeststandards in der Fertigung von Münzgeld sicherstellen. Angenommene Münzen, die wieder ausgezahlt werden sollen, müssen entweder durch einen zertifizierten Maschinentyp zugelassen oder durch geschultes Personal auf Echtheit und Umlauffähigkeit überprüft werden. Durch die Schulung erwerben Bank-Mitarbeiter ein auf zwei Jahre befristetes Zertifikat, das sie als „geschultes Personal“ im Sinne der neuen Münz-Verordnung ausweist.

Vakuumieren nach Bundesbankvorgaben

Die Deutsche Bundesbank bestätigt auf ihrer Website, dass von Kreditinstituten ab dem nächsten Jahr nicht mehr irgendwelche Münzsortierer, sondern nur noch zertifizierte Zählmaschinen eingesetzt werden dürfen. Laut der EU-Verordnung für Münzrollenfertiger dürfen diese nur von geschultem Personal bedient werden. Diese Regelung trat zwar vor drei Jahren in Kraft, dafür galt jedoch für nicht zertifizierte Münzbearbeitungsmaschinen eine Übergangsfrist von drei Jahren. Diese läuft zum Ende des Jahres aus. Zur Überprüfung der Umsetzung will die Bundesbank mit Vor-Ort-Kontrollen die Einhaltung der neuen Münz-Regeln überwachen. Verstöße gegen die neue Münzen-Ordnung sollen mit einem Bußgeld von bis zu 20.000 Euro geahndet werden. 

Münzrollen vakuumieren im Vakuumbeutel

Seit dem 01. Januar diesen Jahres dürfen Münzrollen nur noch nach einem speziellen Verfahren sind in zwei gegenüberliegenden Reihen verpackt werden. Die Münzen sollen mit jeweils fünf nebeneinander liegenden Rollen in Klarsichtfolie (Schrumpffolie) oder vakuumverschweißte Folienbeutel (Vakuumbeutel) verpackt werden.

Die genauen technischen Anforderungen für die Folienpackungen hat die Bundesbank auf einem Vordruck festgehalten. Auch die Vakuumbeutel zur Münzrollenverpackung müssen gewisse Voraussetzungen erfüllen. Zum Beispiel muss die Nenndicke mindestens 100 µm betragen und die Reißfestigkeit bei mindestens 20 N/mm² liegen. Zudem muss die Folie eine Abfallbeseitigung gemäß dem Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG) ermöglichen.

Lava bietet Vakuumbeutel mit einer mindeststärke von 120 mµ, welche sich vor allem gut zum Vakuumieren von Münzen eignen. Wie das Ganze funktioniert, kann man im folgenden Video betrachten:

 

Natürlich ist das Ganze auch mit Münzrollen möglich. Hierzu liegt zurzeit jedoch noch kein Video vor. Auf der offiziellen Website von Lava gibt es Informationen und Bestellmöglichkeiten verschiedener Vakuumierer, welche sich zum Münzen vakuumieren eignen.

imshopkaufen

 

Bild: I-vista  / pixelio.de

Schreibe einen Kommentar

Impressum  Datenschutz  Copyright